Ruputure Disks, Bursting Disks Safety Heads and other Pressure Safety Devices

 
Der original Berstscheibenhersteller, führend in Druckentlastung-Technologie seit über 80 Jahren


GCR-S™ Umkehrberstscheibe

Die Auslassvorrichtung vom Typ GR-CTM mit Standard-Klemmringverbindungen sorgt für schnelle und einfache Installation der GCR-STM Umkehrberstscheibe in Rohrsysteme mit Klemmring-Flanschen. Die spezielle Form der Dichtung vermeidet eine verkehrte Installation der Berstscheibe.  

Die neuartige SAF™-Technologie (Structural Apex Forming) ermöglicht eine weite Spanne von Berstdrücken zur Absicherung von Sterilsystemen in Pharma-, Nahrungsindustrie und in der Biotechnik.

Merkmale und Vorteile

  • Universell einsetzbar in Gas- und Flüssigkeitssystemen
  • Fehlersicher, Ansprechfaktor bei Beschädigung £: 1
  • Niedrige bis hohe Ansprechdrücke
  • Ideal für Reinigung/Dampsterilisation ohne Ausbau*
  • Mit integrierter Hygiene-/Sterildichtung
  • Mechanisch polierte Oberfläche: 0,2-0,4 μm Rauhtiefe
  • Minimaler Totraum zwischen Prozessmedium und Berstscheibe
  • Dauerbelastbar bis 90% des Nennberstdrucks oder bis zu 95% des Mindestberstdrucks gemäß EN ISO 4126-2**
  • Bruchstückfrei ansprechend
  • Standard Herstellertoleranzen: 0%, wahlweise -5% und -10%
  • Vakuumfest bei allen Berstdrücken
  • SAS™-Ansprechrückmeldung möglich (Sanitary Alert Sensor)
  • Optional mit integriertem Berstsensor
  • Weltweite Patente

*CIP/SIP Service
** Bei markiertem Berstdruck von 2,76 bar und geringer liegt der empfohlene Anwendungsbereich bei 90% des markierten Berstdruckes abzüglich 0,138 barg Toleranz.

GCR-STM Berstscheibenspezifikation
MIN/MAX Berstdruck bei 22° C (72°F) in PSIG und Bar

Klemmring-Flanschnennweite

Berstdruck

Gesamthöhe
 (A)

Außen-
durchmesser
 
(B)

min

max

in

mm

psi

bar

psi

bar

in

mm

in

mm

1,5

40

10

0,69

300

20,7

1,62

41

1,98

50,3

2

50

10

0,69

300

20,7

1,62

41

2,52

64

3

80

10

0,69

175

12,1

1,81

46

3,58

90,9

4

100

10

0,69

75

5,2

1,81

46

4,68

118,9

Andere Berstdrücke auf Anfrage.

Ausführung
Die GCR-S™-Umkehrberstscheiben sind, entsprechend der SAF™-Technik, auf der Abblasseite peripher vorgekerbt. Beim Ansprechen schlägt die konvex gewölbte Scheibe um, reißt entlang der Vorkerbung auf und legt sich an einer unterbrochenen Stelle an einen integrierten, energieabsorbierendenHalter fragmentationsfrei an. Die Öffnungscharakteristikist, auch bei niedrigen Berstdrücken, exzellent und sowohlin Gas- als auch in Flüssigkeitssystemen sichergestellt.

Ansprechsensoren

Die GCR-S™- und GCR-SM-Berstscheiben können auch mit integrierten Sensoren zur Rückmeldung geliefert werden. Ihre Bezeichnung ist GCRSS ™ und GCR-SMS™. Optional besteht auch die Möglichkeit der Verwendung eines SAS™ Sensors (Sanitary Alert Sensor) zum Einbau direkt zwischen zwei Standard Hygiene-/Sterildichtungen für die Rückmeldung. Ebenso besteht die Möglichkeit einer Leckanzeige. Hierfür bitte Rücksprache mit BS&B für nähere Information.

Herstelltoleranz

Die standardmäßige Herstellertoleranz für GCR-S™-Scheiben ist 0%. Auf dem Kennschild ist der Berstdruck angegeben der dem spezifizierten Berstdruck entspricht. Je nach Einsatzfall können auch Herstellertoleranzen von -5% und -10% gewählt werden. Diese größeren Herstellertoleranzen werden zwischen dem Anwender und BS&B vereinbart, wenn die Einsatzbedingungen dies zulassen. Die Herstellertoleranz wird an der Minusseite des geforderten Berstdruckes angelegt.

Die standardmäßige Herstelltoleranz für die GCR-STM-Berstscheibe ist 0%. Der vom Verwender geforderte Berstdruck ist der aufgestempelte Berstdruck. Wenn es die Betriebsbedingungen erlauben, können optionale Herstelltoleranzen von -5% und -10% gewählt werden. Die Herstelltoleranz wird nur auf die Minusseite des gewünschten Berstdrucks angewandt.

Beispiel:         
Geforderter Berstdruck: 10 bar.
Vereinbarte Herstelleroleranz: -10%.
Der markierte Berstdruck liegt zwischen 9 und 10 bar.

Die Herstellertoleranz gibt den Druckbereich an, in dem der markierte Ansprechdruck liegen muss um den vereinbarten Anforderungen zwischen Berstscheibenhersteller und Anwender zu entsprechen

Bersttoleranz

Ermittelter Berstdruck

Bersttoleranz

<= 2,76 bar (40 psig)

±0,14 bar (2 psig)

> 2,76 bar (40 psig)

± 5%

Entsprechend des neuen CEN Standards werden auf dem Kennschild der maximale und minimale Berstdruck angegeben. 

Durchflussleistung
Die GCR-S™ Berstscheibe wurde speziell dafür entwickelt eine hohe Durchflussleistung in allen Berstdruckbereichen bei Gasen und Flüssigkeiten zu erreichen. Die periphere Vorkerbung an der Wölbung der Berstscheibe kombiniert mit der strömungsgünstigen Halterung an der Abblaseseite ermöglicht eine Öffnung der Berstscheibe unter Freigabe des vollen Entlastungsquerschnitts. Die gemessenen Widerstandsbeiwerte dokumentieren das ausgezeichnete Öffnungsverhalten in Anlehnung an ASME und CEN Standard. Es wurden individuelle K Werte für die R Verwendung bei Gasen und Flüssigkeiten festgelegt. Zusammen mit den Angaben über die minimale freie Durchflussfläche (MNFA) finden sie Verwendung bei der Größenkalkulation nach ASME Richtlinien. Für die Berechnung nach Europäischen und Internationalen Standards dient dieVerwendung des genannten freien Querschnitts.

Dichtungen

Die GCR-S™ Berstscheiben sind mit FDA geprüften Hygiene/Sterildichtungen aus Silicon; Viton® (weiß o. schwarz); EPDM (weiß o. schwarz) oder Edelstahl- und PTFE-Mischbeschichtung Dichtungen ausgestattet. Sie gewährleisten einen korrekten gasdichten Einbau in die Sicherheitsköpfe des Typs GR-C™ und FM-C™.

Temperatureinsatzbereiche für Dichtungen

Werkstoff

Einsatztemperatur

Minimum

Maximum 

Silikon

-55 °C   (-67 °F)

232 °C   (450 °F)

Viton®

-40 °C   (-40 °F)

204 °C   (400 °F)

EPDM

-55 °C   (-67 °F)

149 °C   (300 °F)

Stainless Steel and PTFE blend

-29 °C   (-20 °F)

232 °C   (450 °F)

Berstscheibenmaterial
Standardwerkstoffe sind 315 SS und 316 LSS. Andere Werkstoffe auf Anfrage.

Schutzfolien
Schutzfolien sind optional in allen Größen auf der Prozessseite der Berstscheibe erhältlich. Standardmaterialien sind FEP und PFA.

Temperaturbereich
FEP     -40 °F bis 400 °F (-40 °C bis 204 °C)
PFA     -40 °F bis 500 °F (-40 °C bis 260 °C)

Größe

Mindestberstdruck für Berstscheiben
mit Schutzfolie bei 22 °C   (72°F)

Zoll

mm

Psi

Bar

1,5

40

36

2,48

2

50

36

2,48

3

80

16

1,10

4

100

12

0,83

SAF™-Technologie: Beschädigungsfaktor £ 1
Durch die SAF™ Präzisionsprägung im Wölbungszenit über die alle GCR-S™ Berstscheiben verfügen, verbunden mit der Energie absorbierenden Halterung ist gewährleistet dass im Falle einer Beschädigung die Berstscheibe bei dem markierten Berstdruck oder geringer anspricht.

KR Werte und minimale Entlastungsfläche MNFA und NRA

Nennweite

40 mm   (1,5”)

50 mm   (2")

80 mm   (3")

100 mm   (4")

KRG

1,95

1,25

1,95

1,95

KRL

4,95

2,90

4,95

4,95

*MNFA in2

1,50

2,70

5,29

9,78

**NRA cm2

9,67

17,4

34,1

63,1

*Verwendung von MNFA bei Größenberechnung in Anlehnung an ASME, UG-127(a)(2)(a)
** Verwendung von NRA bei Größenberechnung nach Europäischen Standard.


Die K -Werte gelten auch bei integrierten Ansprechsensoren in Gassystemen.Alle Durchflussmessungen wurden sowohl mit Gasen als auch mit Flüssigkeiten durchgeführt. Die K -Werte für den Einsatz in flüssigen Medien erfahren Sie auf Anfrage von BS&B. Die GCR-S™ Berstscheiben werden mit einer CE-Kennzeichnung entsprechend den erforderlichen Werten für die Europanorm gekennzeichnet.

GCR-STM-Berstscheibentypen

GCR-S™ und GCR-SS™ mit speziellen FDA geprüften Hygienedichtungen garantieren einen Leckagefreien und seitengerechten Einbau in den GR-C™ Sicherheitshalter.

Die GCR-SM™ und GCR-SMS™ Berstscheiben verfügen über symmetrische Dichtungen für den Einbau in Standard-Klemmringverbindungen (Triclamp® oder vergleichbar).

Die GCR-SE™ Berstscheibe sitzt in einem FM-C™ Sicherheitskopf, dessen Einlassteil mit der Behälterwand verschweißt ist. Dies ermöglicht einen bündigen Einbau der Berstscheibe zur Behälterinnenwand. Der Totraum zwischen Prozessmedium und Berstscheibe ist somit minimiert. Ähnliche Installation wird mit den Berstscheiben des Typs GCR-N™ und GCR-NS ™ (mit integriertem Sensor) in einen NA-Connect® erreicht.

Die Berstscheiben des Typs GCR-SS™, GCRS-MS ™ und GCR-NS™ verfügen über einen integrierten Berstsensor. Bei der GCR-SW™ Berstscheibe handelt es sich um eine fest verschweißte Einheit.

Einbau

GR-C™ und FM-C™-Halter sind so gestaltet, dass die korrekte Einbauichtung und Gasdichtigkeit gewährleistet ist. Es ist empfehlenswert die Berstsicherung (Scheibe und Halter) in Klemmringsystemen mit hexagonalem Dichtungsnut-Profil (z.B. TRI-CLAMP 13 MHHS oder ähnliche) einzusetzen, damit die korrekten Anpresskräfte sichergestellt sind. Durch die SAF-™Technology wird die Ansprechgenauigkeit der GCR-S™ Berstscheiben durch Veränderung der Anpresskräfte zwar kaum beeinflusst. Für die Gewährleistung der Gasdichtigkeit ist die korrekte Einspannkraft jedoch entscheidend.

Produkte, Spezifikationen und Daten unterliegen der ständigen Entwicklung und können ohne Ankündigung geändert werden. Für Informationen über Auswahl, Anwendung und Spezifikation wenden Sie sich bitte an BS & B Safety Systems GmbH.

VITON® ist ein Markenname von DuPONT DOW Elastomers LLC

Tri-Clamp ist ein Markenname von Tri-Clover Inc.
NA Connect ist ein eingetragener Markenname von NovAseptic Equipment AB.