Ruputure Disks, Bursting Disks Safety Heads and other Pressure Safety Devices

 
Der original Berstscheibenhersteller, führend in Druckentlastung-Technologie seit über 80 Jahren


LPS-Umkehrberstscheibe

Geschützt durch US-Patente 5,996,605 und 6,178,983. Andere Patente angemeldet.

Die LPS™-Niederdruck-Berstscheibe und SRB-7RS-Berstscheibenhalter

Merkmale der LPS-Berstscheibe:

  • Vollmetalldesign
  • Niedriger Berstdruck ab 5 Psi (0,35 Bar)
  • Für Gas, Flüssigkeit oder zweiphasige Gemische entwickelt
  • Fail-Safe: Schaden-Sicherheits-Verhältnis ≤1
  • Fragmentationsfrei
  • Vakuum-/Gegendruckbeständig
  • Hohes Betriebsverhältnis: 90 % des minimalen Berstdrucks
  • Umkehrberstscheibe in Größen: 25 mm-200 mm
  • Zur Installation in BS&B-Berstscheibenhalter vom Typ SRB-7RS mit voreingestelltem Drehmoment

Die LPS-Berstscheibe wurde für niedrige Berstdrücke ab 5 PSI (0,35 Bar) entwickelt und verwendet Umkehrbersttechnologie. In Verbindung mit dem SRB-7RS®-Berstscheibenhalter liefert die LPS-Berstscheibe Genauigkeit und Zuverlässigkeit. Bei der LPS kommt SAF™-Technologie (Structural Apex Forming™) zum Einsatz, wodurch die Erzielung von niedrigen Berstdrücken mit ausgezeichneten Öffnungseigenschaften ermöglicht wird.  

Materialoptionen für die LPS-Berstscheibe

Die LPS-Berstscheibe ist in einer Reihe von korrosionsbeständigen Materialien erhältlich (für Einzelheiten siehe Tabelle auf gegenüberliegender Seite).  
Zu den standardmäßigen Berstscheibenmaterialien gehören Nickellegierung 200, Edelstahl Güte 316, Inconel® (Nickellegierung 600), Monel® (Nickellegierung 400), Hastelloy® C-276, & Tantalum.
Die LPS-Berstscheibe hat zur Vermeidung von Fragmentation einen definierten Knickpunkt auf der Auslassseite. Das standardmäßige Knickpunktmaterial ist Edelstahl Güte 316 mit Alternativen auf Anfrage. TEF-Schutzfolien werden mit der LPS-Berstscheibe für Berstdrücke von 35 Psi (2,4 Bar) und höher als Option angeboten.  

Fließverhalten/Durchflusswiderstandswerte/Größenbestimmung von Berstscheiben
Zur Bestimmung der Druckentlastungskapazität eines Systems bei der Verwendung von Verfahren, wie sie im in Crane Technical Paper No. 410. beschrieben werden, kann der Durchflusswiderstand „KR“ verwendet werden. Für die LPS-Berstscheibe wurden individuelle KR-Werte für sowohl Gas- als auch Flüssigkeitseinsatz bestimmt. Diese werden auf der Basis von Experimenten im BS&B Safety Systems’ L.L.C.-Fließlabor bei Befolgung von ASME-Verfahren und im Beisein von ASME-Vertretern bestimmt. Zum Zweck der Größenbestimmung muss darauf geachtet werden, dass der korrekte Wert verwendet wird. Wenn KR-Werte am LPS-Etikett angegeben werden, dann wird dieser für Gaseinsatz als „KRg“ und für Flüssigkeitseinsatz als „KRl“ angegeben.         
Bei Verwendung des KR-Werts zur Größenbestimmung wird die Nenngröße des Rohrs (wobei ein Rohr der Größe 40 angenommen wird) des Entlüftungssystems verwendet. Bei der Größenbestimmung anhand des „Ablass-Koeffizient“wird die freie Durchflussfläche (MNFA) oder freie Entlastungsfläche (NRA) der Berstscheibe verwendet.

MNFA- und NRA-Werte

Berstscheibengröße

MNFA

NRA

Zoll

mm

(in2)

(cm2)

1

25

0,86

4,90

1 1/2

40

1,93

11,30

2

50

3,36

19,70

3

80

7,39

40,80

4

100

12,74

69,70

6

150

28,89

158,60

8

200

50,00

275,60

Der MNFA-Wert wird in Quadratzoll ausgedrückt, um die Größenberechnung entsprechend der ASME-Verfahren zu ermöglichen. Der NRA-Wert wird in Quadratzentimeter ausgedrückt, wenn die Auslegung entsprechend ISO-, Europäischer Normen und zukünftigen CEN-Verfahren erfolgt.

Betriebsdruckverhältnis (Maximaler Betriebsdruck)   
Die LPS-Umkehrberstscheiben können bis zu 90 % ihres minimalen Berstdrucks verwendet werden.

Vakuumbeständigkeit/Gegendruckbeständigkeit
Die LPS-Berstscheibe ist Vakuumbeständig ohne den Bedarf einer zusätzlichen Vakuumstütze. Die Gegenddruckbeständigkeit ist auf 15 Psi (1,03 Bar) oder weniger beschränkt. Für höhere Berstdrücke entspricht die Gegenddruckbeständigkeit dem minimalen Berstdruck der bestellten LPS-Berstscheibe.

Spezifikationen: Min/Max Berstdrücke bei 22ºC

(disk size = Berstscheibengröße, disk material = Berstscheibenmaterial; Alloy = Legierung, Nickel Alloy = Nickellegierung)
 
Empfohlene Maximaltemperatur
Hastelloy ist ein Markenzeichen der Haynes International Inc., Monel und Inconel sind Warenzeichen der Inco Alloys International. Fluoropolymer ist ein Warenzeichen von. DuPont.  BS&B kann entsprechende Materialien von anderen Bezugsquellen verwenden.

Material

Temp ºF

Temp ºC

Nickellegierung 200

750º

399º

Monel®-Legierung 400

900º

482º

Inconel®-Legierung 600

1100º

593º

316 Edelstahl

900º

482º

Hastelloy®-Legierung C-276

900º

482º

Tantalum

500º

260º

Anmerkung: Bitte lassen Sie sich für Anwendungen, bei denen die Nenn-Bersttemperatur der Berstscheibe unter 149 °C (80 °C für Hastelloy) liegt, sie jedoch bei einer höheren Temperatur betrieben wird, von BS&B beraten. Gegebenenfalls ist eine spezielle Auslegung erforderlich. 

Zykluswiderstand/Temperatureinfluss/Einsatzdauer
Unter stark oszillierenden Druckbedingungen wird die Einsatzdauer der LPS durch Häufigkeit und Größe des Druckwechsels vom positiven zum negativen Differential bestimmt. Wenn der Druck innerhalb des Betriebsdruckverhältnisses der LPS-Berstscheibe und bei positivem Differentialdruck oszilliert, dann erzielt die Berstscheibe ihre maximale Einsatzdauer.  Wenn der Betriebsdruck zwischen vollem Vakuum und positivem Druck oszilliert, dann beträgt die Einsatzdauer der LPS-Berstscheibe voraussichtlich mehrere hundert Zyklen.
Zyklus- und Einsatzdauer für Berstscheiben hängen von deren individuellen Betriebsbedingungen ab. Es ist besonders wichtig, dass die Temperaturbeeinflussung auf den Berstdruck in Betracht gezogen wird; wenn die Nennbersttemperatur zu niedrig gewählt wird, kann eine höhere tatsächliche Temperatur den Berstdruck der Berstscheibe reduzieren. Lassen Sie sich hinsichtlich der Nennbersttemperatur von BS&B Safety Systems beraten. Weitere Faktoren der Anwendung, einschließlich Korrosion, Erosion, Abrieb, Produktanlagerung und Vibration, beinträchtigen die Einsatzdauer einer Berstscheibe und müssen vom Anwender in Erwägung gezogen werden.

BS&B Safety Systems hat den sogenannten „Berstscheibenmanager“ entwickelt, ein Hilfssystem, dass anhand von Einsatzdruck- und Temperaturinformationen auf einen notwendigen Wartungstausch von Berstscheiben aufmerksam macht.. Weitere Informationen sind von BS&B erhältlich.  

Berstdruck-Toleranzoptionen
Das Vorgehen bei Kennzeichnung der Bersttoleranz der LPS-Berstscheibe hängt jeweils vom verwendeten internationalen Code ab. Damit Berstscheiben den ASME-Code erfüllen, sollten die auf den erforderlichen Berstdruck anwendbare „Herstelltoleranzen“ und  „Bersttoleranz“ verwendet werden. Für Berstscheiben, die die europäische oder ISO-Norm erfüllen sollen, wählen Sie bitte eine Leistungstoleranz oder einen minimalen/maximalen Berstdruck. Es  sind verschiedene Optionen der Herstelltoleranz verfügbar, die den Preis der Berstscheibe beeinflussen. Bei größerer Herstelltoleranz, verringert sich der Preis der Berstscheibe.

Bersttoleranz
Die Bersttoleranz ist der +/- Druckbereich innerhalb dessen ein Bersten der Berstscheibe erwartet werden kann. Die Bersttoleranz ist Abhängig vom Berstdruck der LPS Berst entsprechend der Tabelle rechts. 

Berstdruck

Bersttoleranz

Psi

Bar

28 und höher

1.93 und höher

± 5 %

20 bis < 28

1,38 bis < 1,93

± 7 %

10 bis < 20

0,69 bis < 1,38

± 10 %

< 10

< 0,69

± 15 %

Alternative:

< 2,76

± 2 Psi

<40

 

(0,138 Bar)

Herstelltoleranzen (MDR)
Die Herstelltoleranz ist ein Druckbereich, der immer auf die Minusseite des vom Verwendeter geforderten Berstdrucks für die LPS-Berstscheibe angewandt wird.
Die standardmäßigen LPS-Herstelltoleranzen sind  0 %, -5 %, -10 %. Für Tantalum sind die MDR—Optionen lediglich -5 % und -10 %.

Leistungstoleranz
Die Leistungstoleranz wird für europäische und ISO-Normen eingeführt. Sie wird auf den spezifizierten Berstdruck als Prozentsatz oder Druckmenge angewandt und bezieht alle Toleranzen (sowohl Bersttoleranz als auch Herstelltoleranz) mit ein. Die Leistungstoleranz kann auch, wie nachfolgend angezeigt, als minimaler/maximaler Berstdruck ausgedrückt werden.

Spezifizierter Berstdruck

Leistungstoleranz (Standard)*

Psi

Bar

28 und höher

1,93 und höher

±5 %

 +5 %/-10 %

+5 %/-15 %

20 bis <28

1,38 to <1,93

±7 %

 +7 %/-12 %

+7 %/-17 %

10 bis <20

0,69 to <1,38

±10 %

+10 %/-15 %

 +10 %/-20 %

<10

<0,69

+10 %/-20 %

+10 %/-25 %

 +10 %/-30 %

Alternative:

±10 %

+10 %/-15 %

 +10 %/-20 %

20 bis <40

1,38 bis <2.76

 

 

 *Eine Standard wählen; Sonderbedürfnisse für Leistungstoleranzen akzeptiert.

Minimaler/maximaler Berstdruck
Der minimale/maximale Berstdruck wird durch die europäischen und ISO-Normen eingeführt. Man nimmt den spezifizierten Berstdruck, wählt die bevorzugte Leistungstoleranz & konvertiert auf einen minimalen/maximalen Wert.
Beispiel: spezifizierter Berstdruck von 3 Bar und gewählte Leistungstoleranz von + 5 %/-10 %. Dies entspricht einem minimalen/maximalen Wert von:  
Minimaler Berstdruck (3 x 0,9) = min. 2,7 Bar
Maximaler Berstdruck (3 x 1,05) = max. 3,15 Bar
Spezielle Bedürfnisse für minimalen/maximalen Berstdruck akzeptiert.

Sanitär-/aseptische Option
Die LPS-S™-Berstscheibe ist zur Verwendung im SR-C™-Berstscheibenhalter erhältlich und liefert so niedrige Berstdrücke für Berstscheiben, die in sanitären/aseptischen Rohrsystemen installiert werden. Die nachfolgende Tabelle zeigt die Beziehung zwischen Berstscheibengröße, Größe des Berstscheibenhalters und den Tri-Clamp-Anschlussgrößen an Einlass, Auslass und Flanschmitte, wo die Berstscheibe im Berstscheibenhalter installiert wird. 

LPS-S-Berstscheibengröße

SR-C- Berstscheibenhaltergröße

SR-C Berstscheibenhalter am Einlass

SR-C Clamp-Größe an der Berstscheibe

SR-C Berstscheibenhalter am Auslass

1"

1"

1 1/2"

2"

1 1/2"

1 1/2"

1 1/2"

2"

2 1/2"

2"

2"

2"

3"

4"

3"

3"

3"

4"

4"

4"

4"

4"

4"

6"

4"

Installation in den SRB-7RS™-Berstscheibenhalter
Bei Installation der LPS-Berstscheibe in einen SRB-7RS™Berstscheibenhalter, kann die LPS Berstscheibe, bevor sie im Betrieb vor Ort eingebaut wird, bereits in der Werkstatt in den Halter mit dem exakten Drehmoment vormontiert werden. Die asymmetrischen Positionsstifte gewährleisten eine zentrale Positionierung und Ausrichtung der Berstscheibe im Berstscheibenhalter.  Die bewährte Metall-Metall-Eingreifdichtung im Berstscheibehalter (Größe 50 mm und darüber) gewährleistet eine dichte Einheit. Bei ordnungsgemäßer Installation in den SRB-7RS-Berstscheibenhalter kann die Einheit herausgenommen, inspiziert, sorgfältig gereinigt und dann ohne Austausch der Berstscheibe wieder eingesetzt werden, weil die wirkende Klemmlast auf die Berstscheibe durch die angezogenen Kopfschrauben erhalten bleibt.  

Der SRB-7RS-Berstscheibenhalter wird mit anderen Berstscheiben (Typ S-90™, JRS™, RLS™ und FRS™) des STA-SAF®-Systems, Katalog 77-4001, verwendet. Die Verwendung eines gemeinsamen Berstscheibenhalters ermöglicht eine Hochrüstung von diesen Berstscheiben auf die höherwertige Technologie der LPS-Berstscheibe für niedrige Drücke und der SKR-Berstscheibe für höhere Drücke, siehe Katalog  77-4003.
Anmerkung: Das LPS-Berstscheibenblatt wird durch ein speziell entwickeltes Auffangsystem in der Einheit aus Berstscheibe und Halter aufgefangen und festgehalten. Das Auffangsystem besteht aus der Kombination des an der Berstscheibe angebrachten Scharniers und dem Berstscheibenhalter.
US-Patent 4,751,938 und andere internationale Patente angemeldet..
fluoropolymer ist ein eingetragenes Warenzeichen der E.I. DuPont de Nemours & Co., Inc. Inconel® und Monel® sind eingetragene Warenzeichen der Inco Alloys International. Hastelloy® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Haynes International, Inc.

Dimensionen des SRB-7RS-Berstscheibenhalters

 (nominal size = Nenngröße; Safety head flange ratings = Flanschwerte des Berstscheibenhalters; safety head nominal flange thickness = Nominale Flanschdicke des Berstscheibenhalters; Dimensions = Dimensionen; Flower Petal = Blütenblatt; OD = AD)
 
Verwandte Produkte
Für weitere Information über andere BS&B-Produkte verweisen wir auf den Katalog 77-1010 für Burst Alert®-Sensoren, die mit der LPS-Berstscheibe kompatibel sind, und Katalog 77-1016 beschreibt das drahtlose SmartDisk™-Berstscheibenüberwachungssystem. Zusätzliche Information finden Sie auch auf unserer Website.